• Telefon
  • E-Mail
  • Standorte
  • Öffnungszeiten
Zahnimplantate | DR. HAGER

Zahnimplantate

Zahnimplantate stellen inzwischen einen idealen Ersatz von fehlenden Zähnen dar. An die Stelle des verlorenen Zahnes setzt der Zahnarzt eine künstliche Zahnwurzel, die nach einigen Wochen äusserst fest mit dem Kieferknochen verwachsen ist. Auf einem solchen Zahnimplantat kann dann eine Zahnkrone, ein Zahnbrücke (Link – neue Seite: Zahnkronen & Brücken), eine Zahnprothese oder eine andere Form von Zahnersatz fest eingesetzt werden. Ein neuer Zahn ist da, dauerhaft, verträglich, schön, stark, nicht spürbar. Hier liegt der Wert der Implantologie: Erstmals ist ein Zahn wirklich ersetzt.

Wir helfen Ihnen gerne und kompetent durch unser unverbindliches Beratungsgespräch über Zahnimplantate in Konstanz oder Bietingen bei Schaffhausen.

Denn Implantationen sind ein hochspezialisierter Bereich der Zahnmedizin, der nur mit sorgfältiger Diagnostik im Einzelfall zu sinnvollen Empfehlungen kommen kann.

Viele Fragen über Zahnimplantate können in unserer Praxis geklärt werden:

 

  • Zahnimplantate aus Titan oder Keramik?
  • Habe ich ausreichend oder zu wenig Kieferknochen und benötige ich einen Knochenaufbau?
  • Sind die umgebenden Zähne fest und frei von Parodontose?
  • Wie ist die Verträglichkeit des Implantates?

Informationen über Zahnimplantate

Im Gespräch mit unseren Zahnärzten erfahren Patienten, welche Behandlung den größten Erfolg verspricht. Wir klären sowohl Anzahl und Kosten der Zahnimplantate und informieren umfassend über die anschließende Versorgung mit Zahnersatz. Der Behandlungsablauf bei Zahnimplantaten kann bereits online nachgelesen werden. In unserer Zahnarztpraxis setzen wir ein Operations- und Implantationsverfahren ein, das besonders schonend und genau arbeitet.

Zahnimplantate Behandlungsablauf | DR. HAGER

Behandlungsablauf

Zahnimplantate Fallbeispiele | DR. HAGER

Fallbeispiele

Zahnimplantate Behandlungsablauf Operationsverfahren | DR. HAGER

Operationsverfahren

Beratung für Zahnimplantate

Für Beratungen über Zahnimplantate, Knochenaufbau und andere Fragen sind wir in den Praxen Dr. Hager in Konstanz und in Bietingen bei Schaffhausen spezialisiert. Hochmoderne medizinische Geräte wie beispielsweise der Digitale Volumentomograph („DVT“, „CB CT“) unterstützen uns bei einer Implantatplanung zuverlässig und präzise. Wie auch der große Erfahrungsschatz unserer Implantologen Dr. Michael Hager, Benjamin Hager und Dominik Hager mit vielen hunderten gesetzten Implantaten jährlich. All das hilft unserem Zahnärzte Team in Konstanz und Bietingen, für Sie das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Profitieren Sie von unserem Informationsgespräch und klären Sie Ihre Fragen über Zahnimplantate und Knochenaufbau – unser ganzes Know-How steht Ihnen zur Verfügung. Für Sie individuell und persönlich.

Hier bekommen Sie Ihre persönliche Information über Zahnimplantate in Konstanz oder Bietingen: telefonisch oder über unser online Formular.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange halten Zahnimplantate?

Langzeitstudien belegen, dass die Erfolgsrate von Implantaten nach 10 Jahren bei durchschnittlich über 90% liegt. Voraussetzung dafür ist eine fachgerechte Ausführung und sorgfältige Planung der OP. Bei guter Gesundheit, regelmäßiger Dentalhygiene, Kontrolle und einer gewissenhaften häuslichen Pflege können Implantate heute ein Leben lang halten.

Bereitet eine Implantation Schmerzen?

Die Implantation findet unter örtlicher Betäubung statt, sodass Sie während der OP nichts spüren. Lediglich nach der OP treten in der Regel leichte Folgebeschwerden auf, die jedoch meist an den ersten Tagen nach dem Eingriff wieder abklingen.

Wie lange dauert die OP?

Die Implantation dauert je nach Umfang zwischen 30 min. und 2½ Std.

Wie lang muss das Zahnimplantat einheilen?

Implantate müssen In der Regel 2-3 Monate einheilen, bis darauf wieder gekaut werden kann. Ist vorher ein Knochenaufbau nötig, dauert die Einheilung ca. 6 Monate. Diese Zeit müssen Sie allerdings nicht ohne Zähne verbringen: Wenn Sie vorher einen herausnehmbaren Zahnersatz hatten, können Sie diesen in der Regel nach einer kleinen Anpassung weiter tragen. Ansonsten wird die Lücke mit einem Provisorium geschlossen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann dies sofort auf den Implantaten befestigt werden – als sogenanntes Langzeitprovisorium.

Was kosten Implantate?

Jeder Patient benötigt einen an seine Mundsituation angepassten Zahnersatz. Im persönlichen Beratungsgespräch werden wir zusammen mit Ihnen die Kosten besprechen und Sie bekommen einen Kostenplan, der dort genannte Fixpreis wird definitiv nicht überschritten. So bleiben die Kosten übersichtlich und können für die wichtige Entscheidungsfindung herangezogen werden. Eine gute Entscheidung braucht Zeit. Wenn Sie jedoch lediglich eine Preisvorstellung bekommen möchten, so wenden Sie sich über unser Kontaktformular an unser Service Team.

Wie pflege ich die Zahnimplantate richtig?

Behandeln Sie Ihre neuen Zähne als wären es Ihre alten. Implantate sollten Sie regelmäßig mit einer Zahnbürste reinigen und generell auf gute Mundhygiene achten.

Fühlen sich implantatgetragene Zähne anders an?

Implantatgetragene Zähne vermitteln Ihnen beim Reden, Essen und Lachen ein ganz natürliches Mundgefühl. Sie spüren kaum einen Unterschied.

Werden Implantate manchmal abgestoßen?

Eine so genannte Abstoßung kommt nicht vor. Allerdings kann sich vor allem bei mangelhafter Pflege eine Entzündung um das Implantat einstellen, sodass in besonders ungünstigen Fällen das Implantat entfernt werden muss.

Bis zu welchem Alter können Implantate eingesetzt werden?

Im Prinzip können Zahnimplantate in fast jedem Alter eingesetzt werden. Ausnahmen sind Kinder und Jugendliche, die sich noch in der Wachstumsphase befinden. Implantate würden in dieser Phase das Kieferwachstum beeinflussen und in Folge dessen zu nicht optimalen Ergebnissen führen.

Wie schmerzhaft ist der Knochenaufbau vor der Implantation?

In der Regel ist auch nach dem Verschwinden der Betäubungswirkung keine nennenswerte Beeinträchtigung zu verspüren. Denn in der Regel verwenden wir synthetischen Knochen für die fehlenden Knochenbereiche. Daher entfällt die eher schmerzhafte Knochenentnahme aus dem Kieferknochen, dem Kinn, dem Knie, dem Becken, oder wo sonst noch Knochen herausoperiert wird. Durch eine sog. minimalinvasive Aufbautechnik gelingt es, den operierten Bereich klein zu halten. Die von uns mitgegebenen Schmerzmittel werden meistens nicht gebraucht.